Medaillenflut auf Bayerischer Ebene für TSV Katzwang

36 Medaillen für Katzwanger Schwimmer*Innen bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften vom 8.-10.10.2021

Coronabedingt fanden die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften erst sehr spät im Jahr und zur Begrenzung der Teilnehmerzahl an zwei verschiedenen Orten statt.

Die „Kleinen“, Jahrgänge 2011 – 2008, starteten in Regensburg, die „Großen“, Jahrgänge 2007 bis 2002, trafen sich in Bayreuth, um sich mit Bayerns besten Schwimmerinnen und Schwimmern ihrer Altersklassen zu messen.

Mit dabei: 11 Sportlerinnen und Sportler des TSV Katzwang, fast jeder von ihnen brachte mindestens 1 Medaille und jede Menge Bestzeiten mit nach Hause.

Unsere beiden jüngsten Sportlerinnen aus dem Jahrgang 2011, Meggy Messel und Michelle Möbus, überzeugten bei Ihren ersten Bayerischen Meisterschaften auf Anhieb. Mutig traten beide ohne zuvor erreichter Qualizeit über zwei Strecken an: über 50m Freistil schlugen sie direkt nacheinander deutlich unter der geforderten Zeit auf Platz 5 und 6 an. Meggy Messel errang über 200m Lagen einen tollen dritten Platz, Michelle Möbus konnte sogar den Titelgewinn über 200m Freistil feiern.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei war im Jahrgang 2010 Luisa Rübner und fischte sich die Bronzemedaille über 50m Schmetterling aus dem Becken. Alessia Köhler, JG 2009 bewies Ihr Können über die drei langen Freistilstrecken: Am Ende waren ihr der 3. Platz über 400m Freistil sowie zwei Silbermedaillen über 800m und 1500m Freistil sicher. Auch über die lange Schmetterlingstrecke über 200m schlug sie in ihrem Jahrgang als zweite an und holte sich ihre dritte Silbermedaille.

Mit drei Athleten ist der Jahrgang 2008 aus Katzwanger Sicht stark besetzt: Selina Bischof sicherte sich Platz 3 über 50m Rücken, Linus Wein glänzte in seiner Paradedisplin Brust, ergatterte über alle drei Bruststrecken 50, 100 und 200m die Silbermedaille und rundete seine Sammlung mit einer Bronzemedaille über 100m Schmetterling ab.

Felix Brandner zeigte sich in Top-Form. Seine Beute: 8 Medaillen und ein Bayerischer Altersklassenrekord! Über 200m Lagen, 400m und 800m Freistil gewann er Bronze, Silber über 1500m Freistil sowie Gold über 50m Schmetterling (0:28,60 min), 50m und 100m sowie 200m Freistil (2:05,27min). Sein größter Erfolg: Auf 50m Freistil unterbot er deutlich den aktuellen Bayerischen Altersklassenrekord der 13-jährigen Schwimmer mit einer grandiosen Zeit von 25,29 Sekunden auf der Langbahn. Zusätzlich gewann er die Auszeichnung der besten Einzelleistung im Jahrgang 2008 männlich mit seinem Punktgewinn über 100m Freistil in einer Zeit von 55,84 Sekunden.

Lennart Köhler, JG 2007, zeigte in seiner Spezialdisziplin Freistil, dass er bei nahezu allen Distanzen vorne mitmischen kann: Er gewann über 100m, 400m und 1500m Freistil jeweils Bronze und durfte über 800m Freistil die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Franca Brückner, ebenfalls JG 2007 hatte mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, schwamm dennoch mit einer persönlichen Beszeit auf Platz 4 über 400m Freistil, bevor sie den Wettkampf leider abbrechen musste.

Gleich über fünf Strecken konnte Lorenz Beck alle Schwimmer des Jahrgangs 2005 hinter sich lassen: Mit neuen persönlichen Bestzeiten knackte er gleich mehrere (teils eigene) Vereinsrekorde und belohnte sich mit Gold über 400m Lagen (4:51,67 min), 50m Schmetterling (0:25,88 min), 100m Schmetterling (0:56,97min) und 200m Schmetterling (0:2:12,25min) sowie 100m Freistil (0:53,10 min). Lediglich über 50m Freistil bedeutete ein Wimpernschlag für ihn die Silbermedaille.

Helene Schall, mit 17 Jahren die älteste Katzwanger Teilnehmerin, musste sich in der Juniorenklasse JG 2002/2003 auch mit älteren Schwimmerinnen messen. Nach langer Verletzungspause konnte sie noch nicht ganz an ihre Vor-Corona-Zeiten anknüpfen, zeigte sich aber mit dem Gewinn von 5 Silbermedaillen über 50m und 100m Rücken, 100m, 200m und 1500m Freistil sowie einer Bronzemedaille über 800m Freistil auf dem besten Weg zurück an Bayerns Spitze.

Herzlichen Glückwunsch an all unsere Spitzenschwimmer und ihre Trainer!

us

Drei Medaillen und jede Menge Bestleistungen für Katzwanger Schwimmer bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2021 in Wuppertal

Coronabedingt ein ungewöhnlicher Saisonauftakt: Schon Ende September nach nur vier Wochen Training ging es für Franziska Weidner und Lorenz Beck vom TSV Katzwang 05 gemeinsam mit vier weiteren Athleten der SG Mittelfranken zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, die vom 23. – 26.9. 2021 in der Schwimmoper in Wuppertal stattfanden. 

Während sich die Jahrgänge 2004 und älter in der stark besetzten offenen Klasse messen mussten, gab es für die jüngsten Teilnehmer der Jahrgänge 2005 und 2006 im Rahmen des alle zwei Jahre stattfindenden European Youth Olympic Festivals die sogenannte EYOF-Wertung, ein Highlight für jugendliche Schwimmer.

Lorenz Beck (JG 2005) vom TSV Katzwang 05 hatte sich für sieben Strecken qualifiziert und zeigte sich in Bestform: Jeden Start beendete er mit einer neuen persönlichen Bestleistung und knackte dabei 7 Rekorde seines Heimatvereins. Gleich dreimal konnte er sich in der EYOF-Wertung Platz 2 sichern: So schlug er jeweils über 100m Freistil, 200m Freistil und 100m Schmetterling als Zweiter seiner Wertungsklasse an. Während er sich über 100 und 200m Lagen mit Platz 4 begnügen musste, erreichte er über die Kurzstrecke von 50m Freistil Podestplatz 3. Auf seiner Paradestrecke über 50m Schmetterling ließ Lorenz Beck keinen an sich vorbei und durfte sich mit einer Bestzeit von 25,30 Sekunden über den ersten Platz in der EYOF-Wertung freuen. Über alle sieben Strecken steht er nun auf der aktuellen Bayerischen Bestenliste seines Jahrgangs 2005 auf Platz 1, über 50m wie auch 100m Schmetterling kratzte er obendrein mit knapp über 10 Hundertstel am Bayerischen Altersklassenrekord.

Franziska Weidner (JG 1996), die schon in ihrer Jugend für den TSV Katzwang 05 startete und nach ihrem Studien-Aufenthalt in Hawaii in die Heimat zurückkehrte, konnte ihre hervorragende Form unter Beweis stellen und in der offenen Klasse glänzen: Sechs Finalteilnahmen wurden mit drei Medaillen (zweimal Silber und einmal Bronze) auf nationaler Ebene belohnt: Einen tollen Einblick in ihre schwimmerische Vielseitigkeit über alle vier Schwimmstile lieferte sie mit jeweils Platz 2 über 100 und 200m Lagen, über 100m Brust durfte sie sich über Bronze freuen und so einen gelungenen Saisonauftakt feiern. Für sie bedeuten ihre Jahresbestleistungen über 50m und 100m Freistil, 100m und 200m Lagen sowie 100m Schmetterling die Führung auf den Bayerischen Bestenlisten in der offenen Klasse, über 100m Brust steht sie auf Platz 2.

Auch die Teamkollegen von Beck und Weidner zeigten sich schon zu Saisonbeginn in einer sehr guten Form: 

Katharina Serdjuk (JG 2006) überzeugte in der EYOF-Wertung über alle drei Schmetterlingstrecken: Während sie die 50m Schmetterling mit Platz 5 und die 100m Schmetterling mit Platz 4 beendete, ließ sie vielen Mitstreiterinnen über 200m Schmetterling keine Chance und holte sich in einem knappen Rennen einen hervorragenden 2. Platz. 

Julia Stielfried (JG 2006) als Rückenspezialistin und Manuel Brandner (JG 2005) als Freistilschwimmer steuerten ebenfalls Bestleistungen für das Team der SG Mittelfranken bei und konnten sich auf hervorragenden Plätzen in der EYOF-Wertung positionieren: Platz 4, 5 und 8 auf den Rückenstrecken 50m, 100m und 200m für Julia Stielfried, Platz 4, 7 und 8 für Manuel Brandner über 50m, 100m und 200m Freistil.

Für Jeremias Pock (JG 2002) bedeuteten die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften einen tollen Höhepunkt seiner bisherigen Schwimmkarriere: Auch er schwamm in jedem Vorlauf seiner Qualifikationsstrecken ins Finale. Das Rennen über 50m Schmetterling krönte er in einer Zeit von 24,33 Sekunden mit einem neuen bayerischen Altersklassenrekord. Am besten aber lief es über die Lagenstrecken: über 100m und 200m Lagen ließ er alle Konkurrenten auf nationaler Ebene hinter sich und sicherte sich so zwei Meistertitel in der offenen Klasse.

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten und Trainer für diesen gelungenen Start in eine hoffentlich coronafreie neue Saison!

Silber und Bronze bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften 2021 in Münster

Franca Brückner (JG 2007) und Helene Schall (JG 2003) positionieren sich mit überzeugenden Leistungen auf Platz 3 und Platz 2 in den Jahrgangswertungen

Gemeinsam mit ihren Teams aus Nürnberg und Erlangen (Franca Brückner, Felix Brandner, Alessia Köhler, Lennard Köhler und Linus Wein trainieren in Nürnberg, Helene Schall in Erlangen) starteten 6 Athletinnen und Athleten aus Katzwang bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasser vom 24. – 26.7. 2021 im Hafenbecken von Münster in Nordrhein-Westfalen.

Alessia Köhler konnte als jüngste Katzwanger Schwimmerin am Freitag über die 2,5-km-Strecke im Jahrgang 2009 einen tollen 8. Platz von 33 Starterinnen erreichen, Felix Brandner und Linus Wein im Mittelfeld des Jahrgangs 2008 die Plätze 19 und 23, Lennart Köhler im Jahrgang 2007 einen sehr guten 11. Platz unter 41 Startern seiner Altersklasse.

Ein überzeugendes Rennen lieferte sich Franca Brückner ebenfalls über die 2,5 km mit Ihren Konkurrentinnen im Jahrgang 2007 auf dem im Vergleich zu 2019 schwierigen Parcour (die meisten Athleten blieben weit hinter ihrer Meldezeit zurück). Bereits bei den letzten Deutschen Meisterschaften im Freiwasser 2019 in Burghausen überzeugte Franca mit Platz 3 ihres Jahrgangs über 2,5 km, sie steigerte sich dieses Jahr sogar um 14 Sekunden und sicherte sich mit einer neuen Bestzeit von 31:38,57 als beste Athletin aus Bayern in einem Feld von über 50 Starterinnen wieder die Bronzemedaille.

Nach den Teamwettbewerben über 3×1,25 km am Freitagnachmittag (Plätze 12, 16 und 26 gemeinsam mit den Nürnberger Teamkollegen) standen am Samstag noch die Entscheidungen über 5 km der Herren und Damen an.

Lennart erreichte einen respektablen 12. Platz im Mittelfeld des Jahrgangs 2007, Franca schwamm knapp an der zweiten Bronzemedaille vorbei und landete auf Platz 4 im Jahrgang 2007 der Damen. Im bayernweiten Vergleich liegt Lennart damit auf Platz 3 in seiner Altersklasse, Franca auf dem zweiten Platz.

Helene Schall hatte nach einer langen Verletzungsphase ihren ersten Einsatz über die 5 km Freistil der Damen im Jahrgang 2003. In einem tollen Rennen konnte sie knapp ihre Zeit aus dem Jahr 2019 vor Corona halten, erreichte in einer Zeit von 1:04:34,88 den Titel der deutschen Vizemeisterin im Jahrgang 2003 und schnitt damit als beste Starterin ihres Jahrgangs aus Bayern über diese Strecke ab.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Franca mit Startnummer 30
Franca Brückner 2,5 km Freistil der Damen Bronze im Jahrgang 2007
Helene Startnummer 81
Helene Schall 5km Freistil der Damen Silber im Jahrgang 2003

Aktuelles

Endlich wieder im Wasser!

Hier ein paar Impressionen vom Trainingsstart:

Athletik im Freibad
Wassertraining im Rother Freibad
Unsere Trainer am Rothsee

CORONAVIRUS – AKTUELLE INFOS VOM 09.06.2021

Trainingsbetrieb:

Das Wassertraining findet bis zur Wiedereröffnung des Hallenbades Katzwang (voraussichtlich im September) Im Freibad Roth, am Rothsee und im Clubbad statt. Einige Gruppen haben weiterhin zusätzlich Landtraining in Katzwang. Alle Mitglieder wurden über die genauen Zeiten von ihren Trainern informiert.

Schwimmkurse:

Da das Hallenbad Katzwang leider bis September 2021 geschlossen bleibt, sind wir auf der Suche nach alternativen Wasserflächen, um die Schwimmkurse beim TSV Katzwang 05 weiter zu führen bzw. wieder zu starten. Bitte haben Sie weiterhin Geduld! Wir tun wirklich unser Bestes, um den normalen Betrieb wieder aufzunehmen.

Sobald eine Änderung in Sicht ist, werden wir hier darüber informieren.

Herzlichen Dank für eure Geduld und euer Verständnis!


Eure Trainer und Abteilungsleiter

Vereinsmeisterschaften 2019

Am 08.12.2019 fanden die alljährlichen Vereinsmeisterschaften der Schwimmabteilung des TSV Katzwang im Städtischen Hallenbad in Katzwang statt. Besonders für den ganz kleinen Schwimmernachwuchs (für die Allerkleinsten war es teilweise der allererste Wettkampf ihrer Schwimmerkarriere überhaupt), aber auch für die „alten Hasen“ und alle anderen Katzwanger Wasserratten dazwischen, ein Highlight zum Jahresende!

Aber nicht nur im Wasser und am Beckenrand gab es viel Freude, auch das Buffet im Eingangsbereich war dank der zahlreichen und unglaublich abwechslungsreichen Kuchen- und Salatspenden von vielen Eltern oder Großeltern reich bestückt . Die Bewirtung klappte dank vieler Helfer und Unterstützer hervorragend, wie auch der gesamte Ablauf der Vereinsmeisterschaften! An dieser Stelle herzlichen Dank an Alle die mitgeholfen haben den Sonntag im Katzwanger Bad zu einer so gelungenen Veranstaltung werden zu lassen: die Helfer beim Auf- und Abbau, die Kampfrichter am Beckenrand, aber auch im Hintergrund im Protokollraum, und nicht zu vergessen die Trainer, die dafür gesorgt haben, dass auch die Allerkleinsten rechtzeitig am richtigen Startblock standen, und natürlich durch die vielen kulinarischen Spenden, nicht zuletzt aber auch durch das Christkind „Sophia“, das für alle Schwimmer ein Geschenk dabei hatte und die Siegerehrung, wo eine Vielzahl von Pokalen und  Medaillen den jahrgangsbesten Schwimmern übergeben wurden.  Und wie immer war die Mittagspause nicht nur zum Essen da, sondern sorgte auch für jede Menge Spaß bei der Gaudistaffel!

Herzlichen Dank auch an unsere Vorstände Uli Schall, Jürgen Muschik und Doktor Reinhard Kunze, die wieder professionell durch die Veranstaltung geführt haben.

Katzwanger holen 16 Medaillen auf den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2019 in Würzburg

Lennart Köhler (JG 2007), Lorenz Beck (JG 2005) und Helene Schall (JG 2003) räumen bei den „Bayerischen ab:

Lennart gewinnt zweimal Bronze (400m F, 200m L), Lorenz dreimal Bronze (100m B, 50m S, 200m S) zweimal Silber (100m S, 200m L) und kann als Bester seines Jahrgangs eine Goldmedaille über 200m Brust mit nach Hause nehmen.

Helene überzeugt auf jeder ihrer Strecken: Silber über 200m L, 400m F sowie 50m F, Gold über 50m R, 100m R, 200m R sowie 100m F und 200m F. Zum krönenden Abschluss durfte sie sich über eine Goldmedaille als Teil der Staffel über 8x 50m Lagen freuen.

Herzlichen Glückwunsch!