Bayerische Meisterschaften Lange Strecken in Würzburg am 19.01.2019

Am Samstag, den 19.1. traf sich die Bayerische Schwimmelite im Wolfgang-Adami-Bad, um sich auf den langen Schwimmstrecken 800 m und 1500 m Freistil sowie den 400 m Lagen zu messen.

Aus Katzwang waren dabei:

Helene Schall (JG 2003)

Lucy Suljewic (JG 2004)

Franca Brückner (JG 2007)

Fabian Muschik (JG 2006)

Anton Schall (JG 2006)

Lennart Köhler (JG 2007)

Felix Brandner (JG 2008)

Alle kämpften tapfer gegen die große Konkurrenz aus ganz Bayern und wurden mit reihenweise persönlichen Bestzeiten Belohnt.

Am Ende konnten die Katzwanger 5 Medaillen mit nach Hause nehmen:

Lennart Köhler sicherte sich den 2. Platz über 400m L, bei 1500m F durfte er sich über die Bronzemedaille freuen.

Helene Schall stand bei drei Starts gleich dreimal auf dem Treppchen:

Gold über 1500m F, Silber über 800m F und Bronze über 400m Lagen.

Herzlichen Glückwunsch!

Medaillenregen für Franzi Weidner bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften vom 13.12. – 16.12.2018 in Berlin

Erster Tag:

Mit einer neuen Bayerischen Rekordzeit von 1:06,86 wird Franziska Weidner (JG 1996) Internationale Deutsche Kurzbahnmeisterin über 100m Brust.

Über 100m Freistil kann Sie mit einer Zeit von 0:53,96 als Zweite anschlagen und sich die Silbermedaille sichern. 

Zweiter Tag:

Der Medaillensatz ist komplett! Franziska Weidner holt die Bronzemedaille über 200m Freistil.

Dritter Tag:

Wieder Gold!!

Franzi Weidner holt Gold über 200m Lagen in einer Zeit von 2:09,30!

Helene Schall (JG 2003) schwimmt in einer Zeit von 1:03,87 über 100m Rücken nur knapp am C-Finale vorbei und bestätigt mit dieser Zeit ihren aktuell 7.Platz auf der Deutschen Bestenliste des Jahrgangs 2003.

Letzter Tag:

Über 100m Lagen gewinnt Franziska Weidner die Bronzemedaille und kann sich in ihrem letzten Rennen über 200m Brust eine weitere Silbermedaille sichern.

Helene Schall ergattert sich mit einer tollen persönlichen Bestzeit von 0:29,18 einen Platz im C-Finale und kann sich damit auf der deutschen Bestenliste im JG 2003 auf Platz 5 positionieren.

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden erfolgreichen Katzwangerinnen!!

Katzwanger Schwimmerinnen und Schwimmer erfolgreich beim DMSJ Landesfinale Bayern in Bayreuth

Mit insgesamt 13 Mannschaften konnte sich die SG Mittelfranken für das am 1./2.12. 2018 stattfindende Bayernfinale der DMSJ in Bayreuth qualifizieren. Mit einer stattlichen Anzahl von 78 Schwimmerinnen und Schwimmern galt es, einige Titel zu verteidigen, neue zu gewinnen. 

Mit dabei aus Katzwang:

Jugend E (JG 09/10): Alessia Köhler, Sandra Herrler, Sebastian Brandner

Jugend D (JG 07/08): Franca Brückner, Felix Brandner, Lennart Köhler, Linus Wein

Jugend C (JG 05/06): Lorenz Beck, Finley Faber, Fabian Muschik, Anton Schall

Jugend B (JG 03(04): Helene Schall, Laura Steuerl, Lucy Suljewic

Jugend A (JG 01/02): Marie Wormser, Jonathan Schall

Am Ende konnte die SG Mittelfranken folgende Erfolge verbuchen:

Gold für

Jugend E mixed in einer neuen Bayerischen Rekordzeit von  10:37,30

Jugend C weiblich in einer Zeit von 23:54,71

Jugend C männlich in einer Zeit von 23:01,08

Jugend B weiblich in einer Zeit von 22:33,98

Jugend A weiblich in einer Zeit von 23:36,36

Silber ging an

Jugend D weiblich in einer Zeit von 24:03,36

Jugend D männlich in einer Zeit von 24:29,67

Jugend A männlich in einer Zeit von 20:11,62

Welche Mannschaften der Jugend A-D sich nun mit ihren Zeiten im bundesweiten Vergleich für das Bundesfinale am 26./27.1.2019 in Essen qualifiziert haben, wird spätestens am 12.12. 2018 festehen, wenn die Qualifikanten unterDSV-Endkampf DMSJ abrufbar sind.

Bis dahin kann schon mal gerechnet werden… 

Inzwischen steht es fest:

Qualifiziert haben sich die Mannschaften Jugend  C weiblich und männlich so wie die Mannschaft Jugend A männlich. Herzlichen Glückwunsch!!!

Katzwanger „Kleine“ beim Fürther Kinderschwimmen

Am 10.11.2018 starteten unsere Schwimmer der TG 5 + 6 beim 42. Fürther Kinderschwimmen mit sehr erfreulichen Ergebnissen. Es wurden nicht nur zahlreiche Medaillen erschwommen, sondern auch die persönlichen Bestzeiten getoppt! Der Grundstein für eine sehr erfolgreiche Saison 2018/2019 ist gelegt.

In der Mannschaftswertung belegte die SG Mittelfranken den 2. Platz!

Landauer Sprintertreffen 2018

Wie in jedem Jahr besuchte der TSV Katzwang auch 2018 das Sprintertreffen in Landau, um dort ein wunderschönes Wochenende mit Wettkampf, Zelten, Sport, Spiel und Spaß im Freibad zu verbringen. Begleitet wurden wir wie in den vergangenen Jahren von einigen Mitgliedern unserer Partnervereine der SG Mittelfranken TSV Altenfurt und 1. FCN Schwimmen.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wieder zahlreiche Bestzeiten sowie jede Menge glänzende Pokale „aus dem Wasser gefischt“ werden.

22 Vereine aus dem In- und Ausland mit knapp 400 Aktiven und 2700 Einzelstarts waren vor Ort. Mit 60 Aktiven und 487 Einzelstarts, sowie 6 Staffelmeldungen, stellte die SG Mittelfranken das größte Team. Über alle vier Lagen wurden altersklassenübergreifend die jeweils sechs schnellsten Teilnehmer in Finalläufen zusammengetragen und von ihren Vereinskameraden kräftig angefeuert. 

Hochspannung war auch bei den 16 Staffeln über 8x50m Lagen angesagt; dabei ging es neben dem Sieg hauptsächlich um das Mannschaftsgefühl und natürlich um die ausgelobten Eisgutscheine, die vor dem Heimweg in der nahegelegenen Eisdiele eingelöst wurden. Freuen durfte sich die gemischte Staffel der Jüngeren (Jg. 2005 – 2010) über den 1. Platz sowie die Mixed-Staffel der Offenen Klasse über einen guten 2. Platz.

Ein großer Dank geht an die mitgereisten Trainer Christian Brandner, Tobias Berger, Frank Spengler und Julian Beyer für die gute Wettkampfbetreuung, sowie an die zahlreichen mitgereisten Kampfrichter, ohne die kein Wettkampf zu stemmen ist.

Klein aber fein ….

Mit nur 252 Meldungen war unser 1. Katzwang-Cup am 6.5.2018 eine sehr kleine, aber auch ganz feine Veranstaltung. Lediglich vier Vereine (TSV Zirndorf, 1. FCN, TSV Altenfurt und TSV Katzwang) waren im Katzwangbad zu Gast und schwammen um die begehrten Medaillen und Pokale. Nicht zuletzt beflügelt durch die Auslobung von Glücksläufen wurden jede Menge Bestzeiten erzielt. Neben dem offiziellen Wettkampfprogramm sorgten die Gaudistaffeln in der Mittagspause für jede Menge Spaß, wenn Eltern, Freunde und auch der ein oder andere Kampfrichter selbst mal in die Badesachen schlüpften um im Wasser das eigene Können zu zeigen und einen der lustigen Preise „aus dem Wasser zu fischen“.

Nach nur etwas mehr als vier Stunden Wettkampfgeschehen waren alle Medaillen und Pokale verteilt, das leckere Buffet restlos abgeräumt, so dass der sonnig-warme Mainachmittag noch ausgiebig im Freien genossen werden konnte..

Wir freuen uns schon jetzt auf den 2. Katzwang-Cup 2019!

Katzwanger Schwimmerin unter den TOP 10 der amerikanischen Hochschulmeisterschaften

Katzwang/Columbus-Ohio – Im März finden die wichtigsten amerikanischen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen, der Division 1 der NCAA (National Collegiate Athletic Association) statt. Vom 14.03. bis 17.03.2018 wurden in Columbus, Ohio die diesjährigen Wettkämpfe für die Frauen ausgetragen, während die Männer erst eine Woche später in Minneapolis starten. Neben vielen namhaften amerikanischen Nationalschwimmerinnen wie den  Olympiateilnehmerinnen  Katie Ledecky, Simone Manual, Lilly King und Kathleen Baker konnten sich auch einige deutsche Schwimmerinnen, die zur Zeit in USA studieren und trainieren  für die nationalen Schwimmmeisterschaften qualifizieren. Dies ist möglich über die Teilnahme an Wettkämpfen für ihre Hochschulmannschaften für die sie im Zuge ihres Studiums in USA  schwimmen. So auch die Katzwanger Schwimmerin Franziska Weidner, die seit 4 Jahren auf Hawaii studiert und für die Mannschaft der University of Hawaii at Manoa schwimmt. Mit ihrem Team gewann die 21-jährige Studentin im Februar diesen Jahres bereits zum 3. Mal die Meisterschaften ihrer Region, der Mountain Pacific Sports Federation, in Kalifornien und qualifizierte sich dort, sowie im Laufe der Saison, durch einige hervorragende  Zeiten über mehrere Strecken für die Nationals in Ohio.

Da die Starts bei der Division 1 der NCAA auf drei Strecken beschränkt sind, wählte die Wahl-Hawaiianerin die 200 Lagen, 100 und 200 Bruststrecken für diese nationalen Wettkampfausscheidungen. Geschwommen werden die meisten Wettkämpfe in USA auf der amerikanischen Kurzbahn, das heißt im 25 Yard Becken, was etwas kürzer ist als die deutsche 25m Bahn. Die Zeiten können daher nicht direkt verglichen werden, jedoch über einen sog. Converter auf die Meterdistanz umgerechnet werden.

Bei den Starts über 200 Lagen und 200 Brust platzierte sich die Katzwangerin jeweils unter den Top 20 Schwimmerinnen der USA. Ihre beste Leistung zeigte Franziska über 100 Brust. Dort lag sie mit ihrer Meldezeit auf Platz 14 bereits im Bereich des B-Finales. Im Vorlauf steigerte sie ihre Zeit um einige Hundertstel und belegte  Rang 8 und damit als einzige der deutschen Schwimmerinnen bei diesen Meisterschaften einen Platz im A-Finale. Hier konnte sie ihre Zeit, die zugleich ihren eigenen  Rekord vom Februar für die Hochschulmannschaft auf Hawaii  verbesserte, nochmals um gut zwei  Zehntel steigern und belegte schließlich den 7. Platz unter den besten amerikanischen Schwimmerinnen.  Mit ihrer Zeit von 59:12 Sekunden im Finale wäre sie nach der offiziellen Umrechnung in der deutschen Bestenliste ebenfalls ganz weit vorne platziert. Ihre Teilnahme an einem Finale bei den NCAA Meisterschaften bedeutete zugleich die erste All-American – Auszeichnung für eine Schwimmerin aus der international stark besetzten Mannschaft aus Hawaii seit 2006 und auf einer Bruststrecke sogar seit 30 Jahren, was ebenfalls auf die außergewöhnliche Leistungsdichte bei diesen gesamtamerikanischen Wettkämpfen hindeutet. Wohl nicht zuletzt deshalb stehen auch alle Schwimmerinnen des A-Finales bei der Siegerehrung auf dem Podest und werden mit Pokalen ausgezeichnet.

In den nächsten Wochen stehen in USA  noch einige  Wettkämpfe auf der 50-Meter-Bahn an, die dann auch als direkte Qualifizierungsmöglichkeit für die deutschen Wettkämpfe auf der Langbahn gelten. Nach den Semesterabschlussprüfungen an der Uni im Mai beginnen die großen Semesterferien, die besonders von den ausländischen Studenten wie Franziska für die ersehnten Ferien in der Heimat genützt werden.

GW

Tolle Zeiten und viele Pokale bei den Vereinsmeisterschaften des TSV Katzwang am 26.11.2017

Am letzten Sonntag im November 2017 fanden die alljährlichen Vereinsmeisterschaften der Schwimmabteilung des TSV Katzwang im Städtischen Hallenbad in Katzwang statt. Besonders für den ganz kleinen Schwimmernachwuchs (für die Allerkleinsten war es teilweise der allererste Wettkampf ihrer Schwimmerkarriere überhaupt), aber auch für die „alten Hasen“ und alle anderen Katzwanger Wasserratten dazwischen, ein Highlight zum Jahresende!

Aber nicht nur im Wasser und am Beckenrand gab es viel Freude, auch das Buffet im Eingangsbereich war dank der zahlreichen und unglaublich abwechslungsreichen Kuchen- und Salatspenden von vielen Eltern oder Großeltern reich bestückt . Die Bewirtung klappte dank vieler Helfer und Unterstützer hervorragend, wie auch der gesamte Ablauf der Vereinsmeisterschaften! An dieser Stelle herzlichen Dank an Alle die mitgeholfen haben den Sonntag im Katzwanger Bad zu einer so gelungenen Veranstaltung werden zu lassen: die Helfer beim Auf- und Abbau, die Kampfrichter am Beckenrand, aber auch im Hintergrund im Protokollraum, und nicht zu vergessen die Trainer, die dafür gesorgt haben, dass auch die Allerkleinsten rechtzeitig am richtigen Startblock standen, und natürlich durch die vielen kulinarischen Spenden, nicht zuletzt aber auch durch das Christkind „Marie“, das für alle Schwimmer ein Geschenk dabei hatte und die Siegerehrung, wo eine Vielzahl von Pokalen und  Medaillen den jahrgangsbesten Schwimmern übergeben wurden.  Und wie immer war die Mittagspause nicht nur zum Essen da, sondern sorgte auch für jede Menge Spaß bei der Gaudistaffel!

Herzlichen Dank auch an unsere beiden Vorstände Uli Schall und Doktor Reinhard Kunze, die wieder professionell durch die Veranstaltung geführt haben.


19. Internationales Landauer Sprinter-Treffen am 24. / 25. Juni 2017

Katzwang/Landau a.d.Isar – Auch dieses Jahr war das große Freibad in Landau mit seinem 25 Meter Becken Ziel für die Katzwanger Schwimmer der SG Mittelfranken am letzten Juniwochenende: das traditionelle 2-tägige Sprintertreffen zog wieder viele Mannschaften und Vereine aus ganz Süddeutschland  in die kleine Stadt an der Isar!

Diesmal meinte es auch das Wetter gut mit den Schwimmern und allen mitgereisten Familien, die wieder in Zelten oder Kleinbussen das ganze Wochenende am Freibadgelände verbringen wollten. Bis auf wenige Tröpfchen Nieselregen am Sonntagmittag blieb es trocken und meist wunderbar sonnig und warm.

Also beste Voraussetzungen hoch motiviert das straffe Wettkampfprogramm anzugehen. Denn selbstverständlich waren alle Katzwanger auf allen angebotenen Strecken gemeldet, um bei der Pokalwertung mit dabei zu sein.

Genau diese Pokalwertung ist neben der üblichen Medaillenvergabe für jeden Jahrgang und Wettkampf das Besondere am Landauer Wettkampf im 25m Becken. Es gibt drei Arten von Pokalen für die jeweils drei punktbesten Schwimmer jeden Jahrgangs: für die vier 50-Meter Strecken, sowie die vier 100-Meter-Strecken, jeweils plus 100 Meter Lagen, erhalten die Schwimmer die begehrten Trophäen. Zusätzlich gibt es für diejenigen, die alle Strecken geschwommen sind, also mindestens 9 Starts absolviert haben, die Superpokalwertung, die in 2 Jahrgangsstufen unterteilt ist. Da jeder Sportler jedoch nur einen Pokal erhalten kann, haben schließlich eine Vielzahl von Schwimmern die Chance eine der Auszeichnungen mit nach Hause zu nehmen.

In diesem Jahr durften sich bei den Mädchen Franca Brückner (Jg. 2007) und Marie Wormser (Jg. 2002) jeweils über einen 2. Platz beim  50m bzw. 100m – Pokal freuen. Bei den Superpokalen der jüngeren Jahrgangswertung 2004-2007 holte sich Laura Steuerl (Jg. 2004) den zweiten Platz während bei der Jahrgangswertung „2003 und älter“ mit Helene Schall aus dem jüngsten Jahrgang 2003 (Platz 3) und Franziska Weidner (Jg. 1996) (Platz 1) den 05ern gleich ein Doppelschlag gelang.

Bei den Jungs hingegen sorgten in der jüngeren Superpokalwertung Lorenz Beck (Platz 1) und Manuel Brandner (Platz 2), beide Jahrgang 2005, für einen Doppelsieg, während sich Jonas Gutzat (Jg. 1995) den Sieg in der Königsklasse sicherte. Je einen der 50m Pokale nahmen Xaver Beck (Jg.2003, 3.Platz), sowie Fabian Muschik und Anton Schall (beide Jg. 2006, beide belegten punktgleich den 2. Platz) mit nach Hause, während Lennart Köhler (1. Platz) und Elias Egenhofer (3. Platz, beide Jg. 2007) bei der 100er Pokalwertung auf dem Siegerpodest standen. Als einer der Jüngsten zeigte Felix Brandner sein Können und wurde als Zweiter bei der Jahrgangspokalwertung 2008 geehrt.

Die mitgereisten Trainer Christian Brandner, Lisa und Andrea Runte, sowie Uli Schall und Vitali Kraft hatten aber auch bei allen anderen Katzwangern dank Top – Leistungen und enorm vielen Bestzeiten zahlreiche Medaillenplätze zu vermelden.

Auch bei den 8x50m Staffelwettkämpfen zeigten die Mixed-Teams der SG Mittelfranken aus jeweils 4 weiblichen und 4 männlichen Schwimmern viel Kampfgeist und schwammen auf einen beachtlichen zweiten Platz in der jüngeren Wertungsklasse (2004-2009) während die älteren Cracks in der offenen Klasse sich vor allem mit der Mannschaft aus München ein heißes Rennen lieferten, das die Katzwanger ganz knapp für sich entscheiden konnten und schließlich den Siegerpreis in der nahegelegenen Eisdiele abholen durften.

Und wie üblich gab es im großen Mannschaftszelt nicht nur Frühstück sondern am Samstagabend auch ein leckeres Abendessen und danach Gelegenheit zum geselligen Beisammensein.

Dank den Katzwanger Schiedsrichtern Dr. Reinhart Kunze und Markus Runte, aber auch allen Eltern die sich als Kampfrichter zur Verfügung stellten, Trainern, Betreuern und allen Helfern, die den Wettkampf unterstützt oder Schwimmer betreut haben, wurde die Fahrt nach Landau wieder zum gelungenen Sommerausflug für alle Schwimmfans.